Am 1.4.1911 gründete Carl Meyer seinen Handelsbetrieb im Sandweg, Frankfurt am Main/Bornheim. Carl Meyer handelte zunächst mit Schweißtechnik und Behältern – wofür er auch Werksvertretungen innehatte. Nach dem Geschäftseintritt seiner Söhne Dr. Ernst Meyer und Otto Meyer 1923 wurde das Sortiment um Weißblechemballagen erweitert, was aus Platzgründen einen Umzug der Geschäftsräume in die Leibbrandtstr. im ehemaligem Ostbahnhofgebiet notwendig machte. Carl Meyer verstarb im Jahr 1932. 1943 wurde der Betrieb vollständig zerstört und nach der Rückkehr von Dr. Ernst Meyer aus der amerikanischen Kriegsgefangenschaft 1945/46 wieder aufgebaut. Mitte der 1950er Jahre erweiterte sich das Angebot um Heizungs- und Sanitärartikel. 1967 verstarb Otto Meyer und Dr. Ernst Meyer wurde Alleineigentümer. Sein Sohn Manfred Meyer trat 1969 in die Firma ein und übernahm diese 1975 als Alleineigentümer von seinem Vater. Nach Dr. Ernst Meyers Tod 1984 trat sein 2. Sohn Helmut in die Firma ein und blieb dort bis Ende 2008. 1996 begann Manfred Meyers Sohn Bernd Meyer seine Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann bei Carl Meyer. 1997 musste Carl Meyer in die mittlerweile erworbene Liegenschaft in der Orber Str. 55, Frankfurt/Fechenheim umziehen, da die Deutsche Bahn ihren Güterbahnhof auf dem Grund des Ostbahnhofgebietes erweitern wollte und viele Jahre später auch tat. Im Jahr 2008 wurde wegen des Eintritts von Bernd Meyer – der nunmehr 4. Generation - in die Geschäftsleitung die Carl Meyer oHG gegründet.

 

 

 

 

Wir können mit Stolz sagen, dass Carl Meyer durch die Handlung ehrbarer, gut planender und vorausschauender Kaufleute alle Widrigkeiten in den letzten 111 Jahren aus eigener Kraft, ohne irgendeine Hilfe von außerhalb, gemeistert hat.